LEITARTIKEL

Vorsicht - Staupevirus im Bezirk Pankow
Der Bezirk - Ordnungsamt informiert.

Foto
 

Ordnungsamt informiert: Staupevirus bei Füchsen im Bezirk Pankow nachgewiesen

Pressemitteilung vom 17.08.2017

Das Ordnungsamt Pankow, Fachbereich Veterinär- und Lebensmittelaufsicht, informiert, dass in den vergangenen Wochen das hochansteckende Staupevirus bei mehreren Füchsen im Bezirk Pankow nachgewiesen wurde. Daher wird Hundebesitzern dringend empfohlen, den Impfstatus ihrer Tiere zu überprüfen und die Impfung erforderlichenfalls durch den behandelnden Tierarzt auffrischen zu lassen. Das Staupevirus befällt neben Hunden insbesondere Füchse, Waschbären und Marder. Eine Infektion erfolgt meist durch Kontakt mit erkrankten oder toten Tieren, aber auch über deren Exkremente. Außerhalb des lebenden Organismus bleibt das Staupevirus nur wenige Tage infektiös.

Link zu: Startseite von Bezirksamt Pankow

Link zu: Startseite von Bezirksamt Pankow


Nach ersten Symptomen wie hohem Fieber, Fressunlust und Mattigkeit treten, je nach betroffenem Organsystem, Durchfall, Erbrechen, Atemnot, Nasenausfluss, Husten Bewegungsstörungen, Verhornung des Nasenspiegels und der Ballen auf. Die Infektion kann bei schwerem Verlauf zum Tod des Hundes führen, für den Menschen ist der Erreger jedoch ungefährlich.

weiter
Die Recyclinghöfe nehmen Baum- und Strauchschnitt entgeltfrei an.
maximal 1m³ für Privathaushalte

Baum- und Strauchschnitt - Entsorgung und Kosten - Recyclinghof: entgeltfrei, maximal 1m³ für Privathaushalte
Die Recyclinghöfe nehmen Baum- und Strauchschnitt auch geshreddert an.
Ihren nächsten Recyclinghof finden Sie hier
 
Achtung: Als lose Abfälle werden Laub- und Rasenschnitt nicht auf den BSR-Recyclinghöfen angenommen. Nutzen Sie dafür Ihre Biogut-Tonne oder den BSR-Laubsack. 

Sie haben auch die Möglichkeit eine Laub- und Gartentonne zu bestellen. Informationen finden Sihier.

weiter

Otto Frauenbergers Gartenkalender "März"
Pflanzkartoffeltag, Baumschnitt, Theoretische Grundlagen

Bis Monatsmitte können noch Tomaten und Paprika ausgesät werden. Auch andere Gemüsejungpflanzen und Blumen können im Zimmer, Frühbeet und Gewächshaus vorgezogen werden. Nach dem Aufgehen müssen die Sämlinge möglichst hell und besser kühl stehen, da sie bei warmem dunklem Stand vergeilen. Radieschen, Möhren, Schwarzwurzeln, Salat und Kohlrabi keimen unter einer Vliesabdeckung ...
weiter

13.09.2015 | Andreas Neumicke
Foto
Verbot - Verbrennen von Gartenabfällen und Lagerfeuer
Lagerfeuer auf privatem Grund unterliegen keiner umweltrechtlichen Genehmigungspflicht


Jeder Gartenbesitzer weiß, dass regelmäßig Abfälle anfallen. Baum- und Strauchschnitt fallen im Garten an und sind ordnungsgemäß über die Biotonne/Laubsäcke zu entsorgen oder auf dem eigenen Komposthaufen zu verwerten. Vielen denken, dass das Verbrennen von Gartenabfällen die einfachste Lösung sei, sich der Reste zu entledigen. Aber Achtung viele Menschen wissen nicht, ob dies ohne weiteres möglich ist. Ein Verbrennen stellt keine zulässige Verwertung dar und ist daher seit 1993 in Berlin ganzjährig verboten.